DNS in St.Pölten – Start beim Erlanger Triathlon

Das erste mal in meiner noch recht jungen „Triathlonlaufbahn“ musste ich krankheitsbedingt einen Wettkampf absagen. Mein erstes, großes Saisonziel der Ironman 70.3 in Sankt Pölten fiel leider einer Erkältung zum Opfer. Schon Tage vor dem Start war mir klar, dass ich in diesem Zustand keinen Triathlon, geschweige denn eine Mitteldistanz bestreiten kann. Widerwillig und ordentlich geknickt habe ich auf die Reise nach Österreich verzichtet und die Vernunft siegen lassen. Alles andere als einfach, aber da geht die Gesundheit einfach vor.

Im Hinblick auf die 70.3 EM in zwei Wochen und den restlichen Saisonzielen war dies sicherlich die richtige Entscheidung. Mittlerweile bin ich wieder fit, habe das Training wieder aufgenommen und bin voller Tatendrang auf das Rennen im weit entfernten Dänemark.

St. Pölten ist geplatz und so musste natürlich schleunigst Ersatz her. Da ich zwischen der EM und dem 70.3 Rennen in Zell am See nicht wieder groß auf Reisen gehen wollte, ist die Wahl nun auf den „M-net Erlanger Triathlon“ gefallen. Die Mitteldistanz, welche nun das 28. mal stattfindet und den Spitznamen „klein Roth“ trägt, kommt genau zum richtigen Zeitpunkt (30.07.17) und passt somit optimal in meinen Rennkalender.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: