Saison 2017 – Ausblick, Veränderungen und Neuigkeiten

Lange, zumindest hier auf meiner Website ist es still gewesen um mich und meine Leidenschaft rund um den Triathlon. Die Saison 2016 ist längst abgeschlossen und alles in allem sehr gut verlaufen. Zwar konnte ich bei meinem letzten Rennen im Oktober in Peguera/Mallorca nicht das zeigen was ich mir vorgenommen hatte, doch war es dennoch ein schöner Abschluss eines aufregenden Jahres.

Seit Mitte November befinde ich mich nun wieder im geregelten Training und möchte ich heute ein paar Änderungen und Neuigkeiten mit auf den Weg geben. Triathlon macht mir unglaubliche Freude, gibt mir sehr viel zurück und erfüllt mich in einer gewissen Hinsicht. Da ich aber schon sehr lange Sport treibe und schon immer den Wettkampfgedanken in mir trage, möchte ich natürlich auch im Triathlon weiter voran kommen. Nun komme ich auch schon zu meiner ersten Neuerung für die kommende Saison: Ich freue mich sehr, dass ich in Lubos Bilek, der unter anderem auch den Hawaii Weltmeister von 2014 Sebastian Kienle betreut, meinen absoulten Wunschtrainer für mich gewonnen zu haben. Durch das Fachwissen und die Art und Weise wie Lubos seine Athleten betreut, gelingt es uns sicherlich, das maximal Mögliche aus mir herauszuholen. Ich freue mich sehr, unter lb-training die nächsten Schritte machen zu können.

Im letzten Jahr konnte ich auch einige Freundschaften schließen und schlussendlich auch die Rakete Markus Stöhr kennen lernen. Markus ist ein sehr ambitionierter Triathlet, der in seiner Altersklasse auf der Mitteldistanz schon für Furore gesorgt hat. Desweiteren ist er Mannschaftsführer des Liga-Teams vom ESV Ingolstadt Triathlon, welches in der kommenden Saison in der Regionalliga Bayern an den Startlinien stehen wird. Da mich auch der ein oder andere Ligastart sehr reizt und die Jungs total in Ordnung sind, freue ich mich, dass der „Wechsel“ zum ESV Ingolstadt so glatt gegangen ist und ich in der kommenden Regionalligasaison für und mit den Ingolstädtern mitmischen darf.

Und da im Triathlon natürlich ordentlich geheizt werden muss, haben mein Coach und ich schon die Highligts für 2017 festgelegt und das tägliche Training danach ausgerichtet. Die erste große Nummer steigt schon im Mai und zwar beim Ironman 70.3 in Sankt Pölten/Österreich. Im Juni geht es weiter Richtung Dänemark. Dort werde ich bei der Ironman 70.3 Europameisterschaft in Kronborg an der Startlinie stehen und im August 2017 meinen 3. Hauptwettkampf, der Ironman 70.3 Zell am See/Österreich bestreiten. An welchen weiteren Wettkämpfen und Veranstaltungen ich in der kommenden Saison noch teilnehmen werde, das verrate ich euch nächstes mal. Nun gilt es die Grundlagen zu legen und Mitte März geht es dann noch für 2 Wochen in das schöne Alcudia, um für 14 Tage weiter an der Form arbeiten zu können 😉

Bis bald, euer Flo

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: